Gemeinsames Lernen


Individuelle Betreuung für Ihr Kind

Entwicklung des Gemeinsamen Lernens am Hauptstandort in Holt:

  • 1988 im Rahmen eines Schulversuchs: Integration körperbehinderter Kinder
  • bis 1995: Aufnahme von Kindern mit anderen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfen
  • ab 1995: eine der 11 Grundschulen in Mönchengladbach, die den GU (Gemeinsamer Unterricht) schwerpunktmäßig als integratives Konzept durchführte
  • seit 2013: Erweiterung der Integration zum Konzept eines inklusiven Lernens
  • seit 2016: Schwerpunktschule für Kinder mit körperlich-motorischem Unterstützungsbedarf.

Wir kooperieren mit den örtlichen Förderschulen (Karl-Barthold Schule, LVR-Schule).
Regelmäßig finden in der KGS Holt Treffen der Eltern der Integrationskinder unserer Schule statt. Aus diesem Elternkreis entstand 2002 die schulübergreifende Elterninitiative der Integrationskinder Mönchengladbach e.V. „Gemeinsam leben und lernen“. Diese Elterninitiative arbeitet vernetzt mit einer entsprechenden Initiative auf Landesebene zusammen.

Bedingungen für das Gemeinsame Lernen:

  • Rampen zu den verschiedenen Unterrichtsgebäuden
  • zwei behindertengerechte Toiletten, eine davon mit einer Wickelmöglichkeit
  • Verwaltungsräume und Turnhalle für RollstuhlfahrerInnen erreichbar
  • sonderpädagogische Betreuung der GL – Kinder durch Zusammenarbeit von GrundschullehrerInnen und SonderpädagogInnen
  • Bundesfreiwilligendienstler zur Unterstützung

Ziele für das Gemeinsame Lernen:

  • miteinander und voneinander lernen
  • soziale Kompetenzen entwickeln
  • erfahren, dass jeder Mensch Stärken und Schwächen hat und auch damit akzeptiert wird
    erleben, dass niemand ausgegrenzt werden muss
  • zielgleiche Förderung nach dem Bildungsgang der allgemeinen Schule
  • zieldifferente Förderung nach dem Bildungsgang des individuellen Förderschwerpunktes Lernen